logo

Unsere Tochter hat die Diagnose Down Syndrom. Sie ist derzeit 1,5 Jahre alt, ist gänzlich geschwächt, fängt erst jetzt mit den ersten Schritten an. Sie ist verzögert in der Sprachentwicklung – spricht nicht. Es scheint so, dass sie vieles versteht, ist auch neugierig. Es bekümmert uns aber ihr Allgemeinzustand, die Entwicklungsverzögerung.

In diesem Alter ist es angebracht, mit der Verabreichung von Aminosäuren anzufangen. Je jünger das Kind ist, desto mehr Einwirkung haben die Aminosäuren auf die Regulierungsmechanismen, die mit der Zeit, ab der Geburt, reifen. Die Aminosäuren helfen so bei der motorischen-, psychischen- und Sprachentwicklung. Unsere Erfahrungen zeigen uns, dass die Aminosäuren in Zusammenarbeit mit pädagogischer Unterstützung beim Kind mit Down Syndrom die Verzögerung ausgleichen können und dass die Entwicklung des Kindes nur mit geringen Unterschieden gegenüber gesunden Kindern vorangeht.