Sprach - und psychomotorischer Entwicklungsverzögerung

Effektivität der Aminosäurenpräparate bei Sprachentwicklungsverzögerung (SEV), psychomotorischer Entwicklungsverzögerung (pEV) und Oligophrenie
 


Die Therapie der Kinder mit SEV, pEV und Oligophrenie unterschiedlicher Ätiologie und eines unterschiedlichen Behinderungs-Grades ist bei Verabreichung der Aminosäurenpräparate äußerst effektiv, ungeachtet des Schwierigkeitsgrades der Behinderung.

Um die Sprachentwicklungsverzögerung geht es , wenn sich das Kind im Vergleich zu anderen Kindern seiner Altersgruppe spät, langsam oder unvollständig entwickelt. Es betrifft auch die Sprachausstattung und Sprachauffassung im Hinblick auf das Kindesalter. Häufig wird die Sprachentwicklungsverzögerung mit Konzentrations-,  Wahrnehmungsstörung oder Gesamtentwicklungsverzögerung begleitet.
Die Therapie bei den Kindern mit SEV, pEV und Oligophrenie ist auf die Entfaltung und Normalisierung der Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten gezielt.

Ergebnisse der Untersuchungen zeigen uns, dass es bei solchen Kindern nach Verabreichung von Aminosäuren-Komplexen zum Geschwindigkeits-Anstieg  der sensomotorischen Reaktionen kommt, dass sich das kurzfristige Seh- und Hörgedächtnis und das Begriffsvermögen verbessern. Es entwickelt sich auch die Feinmotorik der Händen. Es kommt weiter zur Entwicklung der höheren Gehirnfunktionen, wie auch des Fassungs- und Vorstellungsvermögens, das trägt wiederum zur Entwicklung der abstrakt-logischen Form des Denkens, also zur Steigerung des Intellektniveaus bei.

Darüber hinaus wurde bei der Verabreichung bei Patienten mit SEV, pEV und Oligophrenie eine Minderung der Intensität der Erscheinung von neurotischen Störungen und der psychisch-emotionellen Spannung beobachtet, es kommt zur Verhaltens-Normalisierung.

Um eine positive Beeinflussung der Sprachentwicklung ist es notwendig die elementaren Bereiche der Wahrnehmung und Bewegung (grobe Motorik, Gleichgewicht, Tastgefühl)  zu unterstützen.  Dies gelingt besser durch Förderung der Aminosäurenpräparate.

Bei Kindern mit dem Syndrom des Wahrnehmungs- und  Aufmerksamkeitsdefizites mit Hyperaktivität wird schon nach 1 bis 2 Behandlungskuren eine Minderung  der Hyperaktivität, eineVerhaltensnormalisierung und Steigerung der Wahrnehmungs-Konzentration beobachtet.

Je jünger das Kind mit SEV, pEV und Oligophrenie ist, desto schneller wird ein positiver Effekt erreicht und desto wahrscheinlicher ist seine vollständige soziale und psychologische Adaptation.

 

Es gibt eine Gruppe von Kindern die Verhaltungs-Probleme zu Hause und in der Schule haben. Diese Kinder kann man nur schwer bilden und bei einer ärztlichen Untersuchung gibt es keine organische Pathologie des ZNS.  Diese Kinder gelten als ungehorsam, mit geschwächtem Gedächtnis, die sich schwer in das Schul-Lernsystem einordnen und schnell ermüden. Diese Veränderungen treten auch bei Kindern, die früher im Verhalten und Lernen problemlos waren, auf.  Ein Grund dafür kann der erhöhte Druck und das Aussetzen von Stresssituationen sein und somit kommt es zur Manifestation der Störung.

Da die Aminosäurentherapie Kindern mit  SEV, pEV und Oligophrenie hilft,  kann also bei praktisch gesunden Kindern die Wirkung noch effektiver und schneller sein.

Nach unseren Erfahrungen kann die Verabreichung von Aminosäuren sogar die Versetzung in eine Sonderschule vermieden werden, denn die meisten von diesen Kindern bewältigen das Lernen in einer normalen Schule.

Gesunde Kinder lernen ihre Muttersprache bis ihren Schulanfang sehr leicht und spielerisch. Sie verfügen über reiche Wortschatz und Grammatikkenntnissen. Ein Kind, das sich deutlich und verständlich ausdrücken kann, ist selbstsicher und wird als Kommunikationspartner von Menschen ernst wahrgenommen. 

Sprach Entwicklungsverzögerung

Kontakt

Konsultation in Deutschland / Österreich

Booking